Höllenärger

Der Gestank der Hölle würde aus ihnen wabern, und deshalb weigerte er sich, sie zu passieren. Es waren jedoch keine unziemlichen Clubs oder gemischtgeschlechtliche Schulen, die der sephardische Rabbi Mordechai Eliyahu in einer seiner wöchentlichen Tora-Lesungen verdammte. Stattdessen, schrieb die Haaretz gestern, meinte er Synagogen des Konservativen und des Reformjudentums. Der im religiösen Zionismus einflussreiche Eliyahu berichtete von der Einladung zu einer Beschneidung in einem Gebäude, das Synagogen seiner sowie der anderen beiden wichtigen Richtungen des gegenwärtigen Judentums beherbergte.

Die Bewegung des Konservativen Judentums prüft nun rechtliche Schritte und fordert eine Entschuldigung von Eliyahu, der die Ehre von Millionen Juden verletzt habe. Rabbi Eliyahu erzählte unterdessen, dass er eine andere Möglichkeit gefunden hatte, dem Höllengestank des nicht-orthodoxen Judentums zu entgehen: Er schlich sich durch eine Küche an den Eingängen der beiden Synagogen vorbei.