Soldaten allerorts, religöse Ringellöckchen, Mauerbau – die Reiseberichte, die es so aus Israel gibt, gleichen sich oft. In der heimischen Presse ist fast nur vom Nahostkonflikt zu lesen, wenn es um das Land geht. Und nicht selten ist der Blick auf die Menschen in der Region von europäischen oder spezifisch deutschen Sichtweisen geprägt, die das Erfassen der Vielfältigkeit gesellschaftlicher Beziehungen und Prozesse in der Ferne erschweren.

Ein Aufenthalt in Israel (Praktikum, Studium, whatever) und der Versuch vorurteilsloser Offenheit kann da so einiges ändern. Dieses Blog soll ein Ort für die dementsprechenden Bemühungen zweiereines Provinzlinken sein, falls noch mehr Leute Lust haben, Israel nicht nur als ein Symbol politischer Auseinandersetzung, sondern eine pluralistische Gesellschaft mit all ihrer Widersprüchlichkeit zu sehen.

Soldaten hin, Ringellöckchen her – hat eigentlich schonmal jemand von den allgegenwärtigen Katzen erzählt?

Katzenmuseum im Eretz Israel Museum
Katzenmuseum im Eretz Israel Museum